zum Inhalt

 

Hengstl,  Claudia

Einfluss von niedrig dosiertem Dopamin und Dopexamin auf die Splanchnikusperfusion während und nach aortokoronarer Bypass- Operation unter Einsatz der Herz- Lungen- Maschine

Rostock : Universität , 2008

https://doi.org/10.18453/rosdok_id00000316

http://purl.uni-rostock.de/rosdok/id00000316

Abstract:

Bei aortocoronarer Bypass-Operation unter Herz-Lungen-Maschine kann es zu einer Minderperfusion im Splanchnikusgebiet kommen mit der Folge eines SIRS oder einer Sepsis. Die Katecholamine Dopamin und Dopexamin wurden in niedriger Dosierung im Hinblick auf die Verhinderung einer Minderperfusion im Splanchnikusgebiet gegen Placebo verglichen. Zielparameter waren die PDR_ICG und das tonometrisch ermittelte delta_pCO_2. Im Ergebnis scheint Dopamin einen stabilisierenden Effekt zu haben. Dopexamin rief gehäuft kardiale Komplikationen hervor. Ein sorgfältiges Volumenmanagement ist unabdingbare Voraussetzung.

Dissertation Open Access


Einrichtung :
Universitätsmedizin
Gutachter :
Scheeren,  Thomas  (Prof. Dr. med.)
Liebhold,  Andreas  (Prof. Dr. med.)
Lehmann,  Christian  (Prof. Dr. med.)
Jahr der Abgabe:
2008
Jahr der Verteidigung:
2008
Sprache(n) :
Deutsch
Schlagworte:
Splanchnikusperfusion, Dopamin, Dopexamin, delta_pCO_2, PDR_ICG
DDC Klassifikation :
610 Medizin, Gesundheit
URN :
urn:nbn:de:gbv:28-diss2008-0048-9
Persistente URL:
http://purl.uni-rostock.de/rosdok/id00000316
erstellt am:
2008-06-11
zuletzt geändert am:
2018-06-30
Volltext