zum Inhalt

 

Kairies,  Julia

Der Anteil verschiedener Lebensmittel an der alimentären Iodversorgung in Deutschland

Rostock : Universität , 2008

https://doi.org/10.18453/rosdok_id00000358

http://purl.uni-rostock.de/rosdok/id00000358

Abstract:

Um die individuelle Iodidaufnahme durch häufig konsumierte Lebensmittel wie Brot, Milch und Säfte abzuschätzen, wurde von mehr als 500 Lebensmittelproben der Iodidgehalt bestimmt. Zusätzlich wurden 40 Probanden nach ihrem Essverhalten befragt, die tägliche Iodidaufnahme wurde berechnet und ausgewertet. Dabei ergab sich, dass Milch, Milchprodukte und mit Iodsalz gebackenes Brot als suffiziente Iodidträger gesehen werden können. Im Gegensatz dazu wiesen die untersuchten Mineralwässer-, Bier-, Frucht- und Gemüsesaftgetränke-, Softdrinks- und nicht mit Iodsalz gebackenen Brotproben vernachlässigbar geringe Iodidkonzentrationen auf.

Dissertation Open Access


Einrichtung :
Universitätsmedizin
Gutachter :
Hampel,  Rainer  (Prof. Dr. med.)
Schober,  Hans-Christof  (PD Dr. med.)
Ventz,  Manfred  (PD Dr. med.)
Jahr der Abgabe:
2008
Jahr der Verteidigung:
2008
Sprache(n) :
Deutsch
Schlagworte:
Iodprophylaxe, Iodidkonzentrationen in Lebensmitteln, Iodidaufnahme
DDC Klassifikation :
610 Medizin, Gesundheit
URN :
urn:nbn:de:gbv:28-diss2008-0092-7
Persistente URL:
http://purl.uni-rostock.de/rosdok/id00000358
erstellt am:
2010-05-31
zuletzt geändert am:
2018-06-30
Volltext