zum Inhalt

 

Spasova,  Mariya

Differenzierung der immortalisierten mesenzephalen Progenitorzelllinie CSM14.1 in vitro

Rostock : Universität , 2005

https://doi.org/10.18453/rosdok_id00000521

http://purl.uni-rostock.de/rosdok/id00000521

Abstract:

Die Progenitorzelllinie CSM14.1 besitzt in vitro ein neurogenes und dopaminerges Differenzierungspotenzial. CSM14.1-Zellen wurden in vitro bei 39 Grad C + 1% FCS mit IL1, IL11, LIF und GDNF behandelt. Unter Zytokineinfluss zeigten die Zellen längere Fortsätze. Bei Kulturen ohne Zytokin-Gabe nahm die Nurr1-Expression am Tag 3 zu und erreichte ihr Maximum am Tag 14. Zytokinbehandelte Kulturen zeigten eine starke Zunahme am Tag 3 und 7, danach folgte eine Herunterregulation. Die TH-Expression in den Kulturen mit und ohne Zytokin-Gabe wurde ab Tag 3 hochreguliert und blieb konstant bis Tag 14.

Dissertation Open Access


Einrichtung :
Universitätsmedizin
Gutachter :
Wree,  Andreas  (Prof. Dr. med.)
Rofs,  Arndt  (Prof. Dr. med.)
Korr,  Hubert  (Prof. Dr. rer. nat. Dr. med. habil.)
Jahr der Abgabe:
2005
Jahr der Verteidigung:
2006
Sprache(n) :
Deutsch
Schlagworte:
Zytokin, IL1, IL11, LIF, GDNF, Temperatursensitivität, Zellkulturen, Large T antigen, TH-Expression, Neuronale Differenzierung
DDC Klassifikation :
610 Medizin, Gesundheit
570 Biowissenschaften, Biologie
URN :
urn:nbn:de:gbv:28-diss2009-0139-1
Persistente URL:
http://purl.uni-rostock.de/rosdok/id00000521
erstellt am:
2009-09-01
zuletzt geändert am:
2018-06-30
Volltext