zum Inhalt

 

Özcan,  Seval

Bedeutung des Risikofaktors „Lebensalter“ für die chirurgische Behandlung des kolorektalen Karzinoms: postoperative Komplikationen und Langzeitüberleben

Rostock : Universität , 2009

https://doi.org/10.18453/rosdok_id00000542

http://purl.uni-rostock.de/rosdok/id00000542

Abstract:

Das Ziel dieser retrospektiven Studie war zu ermitteln, ob das Lebensalter ein Risikofaktor für die chirurgische Behandlung des Darmkrebses darstellt. Hierfür wurden 517 Patienten, die von Januar 2000 bis Dezember 2004 an einem kolorektalen Karzinom im Universitätsklinikum Rostock radikal operiert wurden, in 2 Altersgruppen eingeteilt, wobei als Grenze das 75. Lebensjahr gewählt wurde. Altersabhängige Analysen der perioperativen Daten ergaben keinen signifikanten Unterschied in der p.o. Morbidität sowie Mortalität, und die niedrigere tumorbezogene Überlebensrate in der älteren Gruppe konnte auf die inkonsequentere adjuvante bzw. palliative Nachbehandlung zurückgeführt werden.

Dissertation Open Access


Einrichtung :
Universitätsmedizin
Gutachter :
Klar,  Ernst  (Prof. Dr. med.)
Mann,  Benno  (PD Dr. med.)
Ludwig,  Kaja  (Prof. Dr. med.)
Jahr der Abgabe:
2009
Jahr der Verteidigung:
2009
Sprache(n) :
Deutsch
Schlagworte:
kolorektales Karzinom, Komplikationsrate, Langzeitüberleben
DDC Klassifikation :
610 Medizin, Gesundheit
URN :
urn:nbn:de:gbv:28-diss2009-0165-3
Persistente URL:
http://purl.uni-rostock.de/rosdok/id00000542
erstellt am:
2009-09-14
zuletzt geändert am:
2018-06-30
Volltext