zum Inhalt

 

Rückert,  Sigrun

Kognitive Störungen und Fatigue zum Zeitpunkt der Diagnosestellung und in der Frühphase der Multiplen Sklerose

Rostock : Universität , 2009

https://doi.org/10.18453/rosdok_id00000731

http://purl.uni-rostock.de/rosdok/id00000731

Abstract:

Die Arbeit erforscht kognitive Defizite (formal-logisches Denken, Gedächtnis, Aufmerksamkeit) sowie subjektiv und objektiv jeweils physische und mentale Fatigue bei Diagnosestellung und im ersten Jahr der Multiplen Sklerose (MS). Kognitive Defizite und Fatigue sind bereits zum Zeitpunkt der Diagnosestellung häufig. Gering funktionell-neurologisch beeinträchtigte Patienten (EDSS ≤1,0) und Patienten mit rascher Diagnosestellung (0 bis < 0,5 Jahre) sind nur in wenigen Teilleistungen kognitiv beeinträchtigt. Eine differenzierte neuropsychologische Testung sollte bereits bei Diagnosestellung erfolgen.

Dissertation Open Access


Einrichtung :
Universitätsmedizin
Gutachter :
Zettl,  Uwe K.  (Prof. Dr. med.)
Kropp,  Peter  (Prof. Dr. phil.)
Tumani,  Hayrettin  (Prof. Dr. med.)
Jahr der Abgabe:
2009
Jahr der Verteidigung:
2010
Sprache(n) :
Deutsch
Schlagworte:
Multiple Sklerose, kognitive Defizite, Fatigue, Diagnosestellung
DDC Klassifikation :
610 Medizin, Gesundheit
URN :
urn:nbn:de:gbv:28-diss2010-0153-6
Persistente URL:
http://purl.uni-rostock.de/rosdok/id00000731
erstellt am:
2010-11-24
zuletzt geändert am:
2018-06-30
Volltext