zum Inhalt

 

Horowski,  Sebastian

Hirnsonografische Befunde bei Multipler Sklerose und ihre Korrelation mit der klinischen Symptomatik und der weiteren Krankheitsprogression

Rostock : Universität , 2009

https://doi.org/10.18453/rosdok_id00000735

http://purl.uni-rostock.de/rosdok/id00000735

Abstract:

Die Multiple Sklerose (MS) wird auch als neurodegenerative Erkrankung verstanden. Die transkranielle Hirnsonografie (TCS) kann neurodegenerative Veränderungen tiefer Hirnstrukturen detektieren. Wir untersuchten, ob TCS bei MS (75 Patienten) Basalganglienveränderungen detektiert, ob die Befunde mit der Krankheitsschwere und -progression und mit MRT-Befunden korreliert sind. Ergebnis: MS-Patienten zeigten Basalganglienveränderungen, die mit der Krankheitsschwere und -progression korreliert waren. Einige TCS-Messwerte korrelierten mit MRT-Aufnahmen.

Dissertation Open Access


Einrichtung :
Universitätsmedizin
Gutachter :
Walter,  Uwe  (Prof. Dr. med.)
Hauenstein,  Karlheinz  (Prof. Dr. med.)
Mäurer,  Mathias  (PD Dr. med.)
Jahr der Abgabe:
2009
Jahr der Verteidigung:
2010
Sprache(n) :
Deutsch
Schlagworte:
Multiple Sklerose, Transkranielle Hirnsonografie, Basalganglien
DDC Klassifikation :
610 Medizin, Gesundheit
URN :
urn:nbn:de:gbv:28-diss2010-0159-3
Persistente URL:
http://purl.uni-rostock.de/rosdok/id00000735
erstellt am:
2010-12-16
zuletzt geändert am:
2018-06-30
Volltext