zum Inhalt

 

Ohlerich,  Ivonne

Kultorte und Heiligtümer auf dem Gebiet des Bosporanischen Reiches  : Vom Beginn der Kolonisation bis zum Ende des 2. Jh. v. Chr.

Rostock : Universität , 2009

https://doi.org/10.18453/rosdok_id00000809

http://purl.uni-rostock.de/rosdok/id00000809

Abstract:

Im 6. Jh. v. Chr. gründeten vorrangig aus Kleinasien stammende griechische Siedler Kolonien entlang der nördlichen Küsten des Schwarzen Meeres, die sich im 5. Jh. v. Chr. unter Einbeziehung einheimischer, der Kulturgruppe der Skythen zugeordneter Stämme zu einem monarchisch regierten Reich zusammenschlossen. Die Arbeit stellt die materiellen und schriftlichen Hinterlassenschaften bosporanischer Heiligtümer und Kulte zusammen und untersucht die Auswirkungen interkulturellen Kontaktes unter religionswissenschaftlichen und soziologischen Gesichtspunkten.

Dissertation Open Access


Einrichtung :
Philosophische Fakultät
Gutachter :
Zimmermann,  Konrad  (Prof. Dr. em.)
Kreikenbom,  Detlef  (Prof. Dr.)
Fless,  Friederike  (Prof. Dr.)
Dally,  Ortwin  (Prof. Dr.)
Jahr der Abgabe:
2008
Jahr der Verteidigung:
2009
Sprache(n) :
Deutsch
Schlagworte:
Antike, Ukraine, Südrussland, Krim, Tamanhalbinsel, griechische Kolonisation, Heiligtum, religiöse Kommunikation, kulturelle und soziale Identität, Akkulturation
DDC Klassifikation :
930 Alte Geschichte, Archäologie
URN :
urn:nbn:de:gbv:28-diss2011-0032-8
Persistente URL:
http://purl.uni-rostock.de/rosdok/id00000809
erstellt am:
2011-02-09
zuletzt geändert am:
2018-06-30
Volltext