zum Inhalt

 

Schulte,  Helmut

Der 2. Milchmolar und der 2. Prämolar  : Risikofaktoren der regelrechten Dentition

Rostock : Universität , 2010

https://doi.org/10.18453/rosdok_id00000900

http://purl.uni-rostock.de/rosdok/id00000900

Abstract:

Ziel der Studie ist, Dentitionsvariationen der 2. WG-Periode unter besonderer Berücksichtigung des unteren 2. PM festzustellen und Störanfälligkeiten zu überprüfen. Es wurden die Daten von 1.465 Kindern zwischen 6 und 15 Jahren analysiert. Besonders im UK wechselt die Durchbruchsfolge zwischen 2. PM und 2. M. Erste Wurzelresorptionen treten im 8. Lebensjahr auf. Der Resorptionsstand unterer 2. Milchmolaren (MM) ist bei 70%, der Mineralisationsstand unterer 2. PM bei 80% symmetrisch. Bei 10% der Kinder persistiert mindestens ein unterer 2. MM. Bei Aplasie des Zahnes 45 treten bei Jungen zu 90% und bei Mädchen zu 73% weitere Nichtanlagen auf.

Dissertation Open Access


Einrichtung :
Universitätsmedizin
Gutachter :
Grabowski,  Rosemarie  (Prof. em. Dr.)
Opitz,  Charlotte  (Prof. em. Dr.)
Pahncke,  Dieter  (PD Dr.)
Jahr der Abgabe:
2010
Jahr der Verteidigung:
2011
Sprache(n) :
Deutsch
Schlagworte:
Dentitionsvariationen, Störanfälligkeiten, Milchzahnpersistenz, Nichtanlagen
DDC Klassifikation :
610 Medizin, Gesundheit
URN :
urn:nbn:de:gbv:28-diss2011-0130-2
Persistente URL:
http://purl.uni-rostock.de/rosdok/id00000900
erstellt am:
2011-08-22
zuletzt geändert am:
2018-06-30
Volltext