zum Inhalt

 

Wendt,  Martina

Vergleich zweier Standardverfahren zur Behandlung der distalen Radiusfraktur: Hat der nicht gelenküberbrückende Fixateur externe Vorteile gegenüber der winkelstabilen, palmaren Plattenosteosynthese?  : Eine prospektiv randomisierte Studie

Rostock : Universität , 2011

https://doi.org/10.18453/rosdok_id00000931

http://purl.uni-rostock.de/rosdok/id00000931

Abstract:

In dieser prospektiv randomisierten Studie wurde erstmals die Neuentwicklung des nicht gelenküberbrückenden Fixateur externe dem Standardverfahren der offenen Reposition und internen Fixation (ORIF) mittels palmarer winkelstabiler Plattenosteosynthese zur operativen Behandlung der distalen Radiusfraktur hinsichtlich klinischer und radiologischer Ergebnisse gegenübergestellt. Beide Verfahren sind zuverlässige Therapiemethoden. Der nicht gelenküberbrückende Fixateur externe stellt eine schonende und sichere Alternative zur offenen Reposition und palmaren Plattenosteosynthese dar.

Dissertation Open Access


Einrichtung :
Universitätsmedizin
Gutachter :
Gradl,  Georg  (Prof. Dr. med.)
Skripitz,  Ralf  (PD Dr. med.)
Ekkernkamp,  Axel  (Prof. Dr. med.)
Jahr der Abgabe:
2011
Jahr der Verteidigung:
2011
Sprache(n) :
Deutsch
Schlagworte:
distaler Radius, Fraktur, Fixateur externe, palmare Platte
DDC Klassifikation :
610 Medizin, Gesundheit
URN :
urn:nbn:de:gbv:28-diss2011-0165-8
Persistente URL:
http://purl.uni-rostock.de/rosdok/id00000931
erstellt am:
2013-01-23
zuletzt geändert am:
2018-06-30
Volltext