zum Inhalt

 

Berger,  Andreas

Die Bedeutung des mitochondrialen Proteins UCP2 beim Ischämie-/Reperfusionsschaden der Leber

Rostock : Universität , 2011

https://doi.org/10.18453/rosdok_id00000995

http://purl.uni-rostock.de/rosdok/id00000995

Abstract:

Die Bedeutung des mitochondrialen Proteins UCP2 beim Ischämie-/Reperfusionsschaden der Leber soll in dieser Arbeit näher beleuchtet werden. Als Versuchstiere dienten Wildtyp- (C57BL6/J) und UCP2-knock-out-Mäuse. Nach Induktion von 30 min Ischämie und 60 min Reperfusion des linken Leberlappens schlossen sich intravitalmikroskopische, histologische, molekularbiologische, laborchemische Untersuchungen an. Die Ergebnisse zeigen eine nahezu identische Antwort der Tiere beider genetischer Hintergründe auf I/R. UCP2 scheint von eher geringer Relevanz für das Ausmaß des IRS in gesunden Lebern zu sein.

Dissertation Open Access


Einrichtung :
Universitätsmedizin
Gutachter :
Vollmar,  Brigitte  (Prof. Dr. med.)
Tiedge,  Markus  (Prof. Dr. med.)
Minor,  Thomas  (Prof. Dr. med.)
Jahr der Abgabe:
2011
Jahr der Verteidigung:
2012
Sprache(n) :
Deutsch
Schlagworte:
ATP, hepatische Mikrozirkulation, Interleukin-6, reaktive Sauerstoffspezies, uncoupling protein 2
DDC Klassifikation :
610 Medizin, Gesundheit
URN :
urn:nbn:de:gbv:28-diss2012-0032-3
Persistente URL:
http://purl.uni-rostock.de/rosdok/id00000995
erstellt am:
2012-03-07
zuletzt geändert am:
2018-06-30
Volltext