zum Inhalt

 

Boelter,  Franziska

Eine retrospektive Analyse des Patientengutes der Frauenklinik des HANSE-Klinikum Wismar von 01/2006 bis 12/2009

Rostock : Universität , 2011

https://doi.org/10.18453/rosdok_id00000996

http://purl.uni-rostock.de/rosdok/id00000996

Abstract:

In dieser retrospektiven Analyse von 2854 Entbindungen in den Jahren 2006 – 2009 am HANSE-Klinikum Wismar erhielten 387 Gebärende eine intrapartale Periduralanästhesie. Kreißende mit PDA wurden signifikant häufiger vaginaloperativ oder durch sekundäre Sectio caesarea entbunden. Zusätzlich war die Geburtsdauer, sowohl die EP als auch die AP, in dieser Gruppe signifikant länger. Der Zeitpunkt der PDA-Anlage hatte keinen Einfluss auf die Geburtsdauer. Ebenso wurde das „fetale outcome“ durch die subpartale PDA nicht beeinflusst. In der PDA-Gruppe waren die Kinder signifikant schwerer.

Dissertation Open Access


Einrichtung :
Universitätsmedizin
Gutachter :
Klausch,  Bernd  (Prof. Dr. med. habil.)
Nöldge-Schomburg,  Gabriele  (Prof. Dr. med.)
Gerber,  Bernd  (Prof. Dr. med. habil.)
Jahr der Abgabe:
2011
Jahr der Verteidigung:
2011
Sprache(n) :
Deutsch
Schlagworte:
Periduralanästhesie, Geburtsmodus, Eröffnungsperiode, Austreibungsperiode, Geburtsdauer
DDC Klassifikation :
610 Medizin, Gesundheit
URN :
urn:nbn:de:gbv:28-diss2012-0033-9
Persistente URL:
http://purl.uni-rostock.de/rosdok/id00000996
erstellt am:
2012-03-07
zuletzt geändert am:
2018-06-30
Volltext