zum Inhalt

 

Ditges,  Christiane

Pharmakoökonomische Bedeutung und klinische Aspekte postoperativer Liquorfisteln nach intrakraniellen Eingriffen

Rostock : Universität , 2011

https://doi.org/10.18453/rosdok_id00001080

http://purl.uni-rostock.de/rosdok/id00001080

Abstract:

Liquorfisteln sind bekannte Komplikationen intrakranieller Eingriffe. Zur Erfassung ihrer pharmakoökonomischen Konsequenzen wurden 168 Patienten analysiert, die sich von Februar 2010 bis März 2011 einem solchen Eingriff unterzogen. 9 Patienten entwickelten eine Liquorfistel, deren Behandlung weitere zum Teil umfangreiche diagnostische und therapeutische Maßnahmen erforderte. Hierdurch stiegen die Behandlungskosten pro Fall von 14079 EUR ohne Fistel auf 25499 EUR mit Fistel. Trotz der Kostendeckung durch das DRG-System reduzierte sich damit der Erlös für das Krankenhaus um 570 EUR pro Patient.

Dissertation Open Access


Einrichtung :
Universitätsmedizin
Gutachter :
Piek,  Jürgen  (Prof. Dr. med.)
Kundt,  Günther  (Prof. Dr.-Ing. habil.)
Oertel,  Joachim  (Prof. Dr. med.)
Jahr der Abgabe:
2011
Jahr der Verteidigung:
2012
Sprache(n) :
Deutsch
Schlagworte:
DRG, Kosten, Komplikation
DDC Klassifikation :
610 Medizin, Gesundheit
URN :
urn:nbn:de:gbv:28-diss2012-0119-1
Persistente URL:
http://purl.uni-rostock.de/rosdok/id00001080
erstellt am:
2012-12-13
zuletzt geändert am:
2018-06-30
Volltext