zum Inhalt

 

Haase,  Sebastian

Affektive Zustände und Finanzentscheidungen  : eine experimentelle Studie

Rostock : Universität , 2015

https://doi.org/10.18453/rosdok_id00001506

http://purl.uni-rostock.de/rosdok/id00001506

Abstract:

Am Kapitalmarkt agierende Investoren zeigen Verhaltensweisen, die dem klassischen Verständnis von einem rational handelnden Individuum (Homo oeconomicus) widersprechen. Hierzu zählt auch das Phänomen des Dispositionseffektes. Der Dispositionseffekt führt zu einer schlechteren Wertentwicklung des Portfolios. Ein Ansatz, den Dispositionseffekt zu eliminieren, besteht darin, das Entscheidungsverhalten der Investoren zu moderieren. Hier knüpft die vorliegende Arbeit an, indem die Wirkung von affektiven Zuständen auf die Halteentscheidung in einem Laborexperiment untersucht wird.

Dissertation Open Access


Einrichtung :
Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät
Gutachter :
Homölle,  Susanne  (Prof. Dr.)
Nerdinger,  Friedemann W.  (Prof. Dr.)
Jahr der Abgabe:
2014
Jahr der Verteidigung:
2014
Sprache(n) :
Deutsch
Schlagworte:
behavioral finance, Dispositionseffekt, mood maintenance hypothesis, affect infusion model, Emotion
DDC Klassifikation :
330 Wirtschaft
150 Psychologie
URN :
urn:nbn:de:gbv:28-diss2015-0056-3
Persistente URL:
http://purl.uni-rostock.de/rosdok/id00001506
erstellt am:
2015-05-15
zuletzt geändert am:
2018-06-30
Volltext