zum Inhalt

 

Schütz,  Jan

Induziert die Therapie mit multiplen MitraClips iatrogene Mitralklappenstenosen?  : eine stressechokardiographische Studie

Rostock : Universität , 2015

https://doi.org/10.18453/rosdok_id00001511

http://purl.uni-rostock.de/rosdok/id00001511

Abstract:

Nach erfolgter Implantation von drei oder vier MitraClips wurden die Patienten einer Stressechokardiographie unterzogen, um mittels Klappenöffnungsfläche und des transmitralen Druckgradienten das Vorliegen einer iatrogenen Mitralklappenstenose zu beurteilen. Keiner der Patienten zeigte eine relevante Mitralklappenstenose.

Dissertation Open Access


Einrichtung :
Juristische Fakultät
Gutachter :
Ince,  Hüseyin  (Prof. Dr. med.)
Schubert,  Jochen  (Prof. Dr. med. Dipl. Chem.)
Nef,  Holger  (Prof. Dr. med.)
Jahr der Abgabe:
2014
Jahr der Verteidigung:
2015
Sprache(n) :
Deutsch
Schlagworte:
Mitralklappeninsuffizienz, interventionelle Kardiologie, Herzkatheter
DDC Klassifikation :
610 Medizin, Gesundheit
URN :
urn:nbn:de:gbv:28-diss2015-0061-0
Persistente URL:
http://purl.uni-rostock.de/rosdok/id00001511
erstellt am:
2015-05-29
zuletzt geändert am:
2018-06-30
Volltext