zum Inhalt

 

Bäßgen,  Kathrin

Populationsbasierte prospektive Studie zur Inzidenz osteoporosetypischer Frakturen und deren Komplikationen in der Hansestadt Rostock

Rostock : Universität , 2015

https://doi.org/10.18453/rosdok_id00001613

http://purl.uni-rostock.de/rosdok/id00001613

Abstract:

Ziel der Studie war, die Häufigkeit osteoporosetypischer Frakturen in einer großstädtischen Population zu erfassen und die Versorgungssituation der Osteoporosepatienten einzuschätzen. In der Population der Hansestadt Rostock wurden im Zeitraum eines Jahres insgesamt 979 Frakturen erfasst (Humerus, Radius, Femur, Wirbelkörper). 71% aller Patienten waren weiblich. Signifikante Anstiege der Inzidenzen der Radiusfrakturen wurden bei Frauen bereits ab dem 50. Lebensjahr beobachtet. Lediglich 42,6 % aller Patienten mit einer Osteoporose erhielten nach eigenen Angaben eine medikamentöse Therapie.

Dissertation Open Access


Einrichtung :
Universitätsmedizin
Gutachter :
Schober,  Hans-Christof  (Prof. Dr. med.)
Mittlmeier,  Thomas  (Prof. Dr. med.)
Lehmann,  Gabriele  (PD Dr. med. habil.)
Jahr der Abgabe:
2014
Jahr der Verteidigung:
2015
Sprache(n) :
Deutsch
Schlagworte:
osteoporosis, fractures, incidence
DDC Klassifikation :
610 Medizin, Gesundheit
URN :
urn:nbn:de:gbv:28-diss2015-0163-7
Persistente URL:
http://purl.uni-rostock.de/rosdok/id00001613
erstellt am:
2015-09-16
zuletzt geändert am:
2018-06-30
Volltext