zum Inhalt

 

Ullmann,  Stefanie

Das Krankheitsbild der Präeklampsie  : Eine retrospektive Analyse klinischer Marker zwischen early- und late-onset schweren Präeklampsien und von Prädiktoren des perinatalen Outcomes & Eine prospektive Studie zur Wertigkeit der sFlt-1/PlGF Ratio im zweiten Trimenon zur Vorhersage des späteren Krankheitsverlaufes in einem Hochrisikokollektiv

Rostock : Universität , 2015

https://doi.org/10.18453/rosdok_id00001649

http://purl.uni-rostock.de/rosdok/id00001649

Abstract:

Beim Vergleich klinischer Unterschiede zwischen schweren early-onset (EO) und late-onset (LO) Präeklampsien (PEs) zeigen sich signifikante Differenzen. Uterine und umbilikale Dopplerflussmessungen können helfen, das perinatale Risiko besser zu evaluieren. Die Kombination der uterinen Dopplersonographie mit der Bestimmung von sFlt-1 und PlGF verbessert im zweiten Trimenon die Prädiktion des späteren Krankheitsverlaufes. Durch den hohen negativ prädiktiven Faktor ist die sFlt-1/PlGF Ratio besonders zur Ausschlussdiagnostik einer drohenden PE und Entbindung <34+0 SSW gut geeignet.

Dissertation Open Access


Einrichtung :
Universitätsmedizin
Gutachter :
Reimer,  Toralf  (Prof. Dr. med.)
Glocker,  Michael  (Prof. Dr. rer. nat.)
Stepan,  Holger  (Prof. Dr. med.)
Jahr der Abgabe:
2015
Jahr der Verteidigung:
2015
Sprache(n) :
Deutsch
Schlagworte:
Frühgeburt, Angiogenesefaktoren, Dopplersonographie
DDC Klassifikation :
610 Medizin, Gesundheit
URN :
urn:nbn:de:gbv:28-diss2015-0199-5
Persistente URL:
http://purl.uni-rostock.de/rosdok/id00001649
erstellt am:
2015-12-08
zuletzt geändert am:
2018-06-30
Volltext