zum Inhalt

 

Schmitt,  Lena

Experimentelle und theoretische Strukturanalyse eines neuartigen Prüfstands zur mehrachsigen Wechselbeanspruchung von Nitinolstents für periphere Arterien

Rostock : Universität , 2016

https://doi.org/10.18453/rosdok_id00001720

http://purl.uni-rostock.de/rosdok/id00001720

Abstract:

Strukturversagen ist eine wesentliche Komplikation bei Stents im femoropoplitealen Gefäßabschnitt. Ein neuartiger Mehrachsen-Stentprüfstand bietet geringere Translation und Trägheitskräfte durch Rotations- statt Querkraftbiegung. Eine optimierte elastische Bettung des Stents/Prüfschlauchs verringert eine Überlagerung der Biegebelastung durch Querschnittsovalisierung. Durch Entwicklung eines biomechanischen FE-Referenzmodells wird eine nur geringe Ovalisierung des Gefäßes während der Kniebeugung gezeigt. Die Rotationsbiegung ist der realitätsnahen Kniebeugung ähnlicher als die Querkraftbiegung.

Dissertation Open Access


Einrichtung :
Fakultät für Maschinenbau und Schiffstechnik
Gutachter :
Schmitz,  Klaus-Peter  (Prof. Dr.-Ing.)
Haferkamp,  Heinz  (Prof. Dr.-Ing. Dr.-Ing. E.h. mult. Dr. med. h.c.)
Andresen,  Reimer  (Prof. Dr. med. habil.)
Jahr der Abgabe:
2014
Jahr der Verteidigung:
2015
Sprache(n) :
Deutsch
Schlagworte:
Finite-Elemente-Analyse, Mehrachsen-Stentprüfstand, biomechanisches Modell "Kniebeugung"
DDC Klassifikation :
620 Ingenieurwissenschaften und Maschinenbau
URN :
urn:nbn:de:gbv:28-diss2016-0033-0
Persistente URL:
http://purl.uni-rostock.de/rosdok/id00001720
erstellt am:
2016-04-13
zuletzt geändert am:
2018-06-30
Volltext