zum Inhalt

 

Steuer,  Anna

Effekte von Nanosekunden gepulsten elektrischen Feldern auf Zellen im Monolayer

Rostock : Universität , 2016

https://doi.org/10.18453/rosdok_id00001781

http://purl.uni-rostock.de/rosdok/id00001781

Abstract:

Nanosekunden gepulste elektrische Felder führen in Monolayern aus Rattenleberepithelzellen zu einer vorübergehenden Zeit- und Feldstärke-abhängigen Inhibierung der Zell-Zell-Kommunikation. Weiterhin konnte eine Aktivierung von Erk1/2 und ein verändertes Phosphorylierungsmuster von Connexin 43 nachgewiesen werden. AFM-Messungen zeigten zudem sowohl eine Umstrukturierung des Aktin-Zytoskeletts als auch ein Absinken der Elastizitätsmoduln der behandelten Zellen, was ein Charakteristikum von Krebszellen ist. Jedoch konnten keine tumorigenen Eigenschaften nachgewiesen werden.

Dissertation Open Access


Einrichtung :
Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät
Gutachter :
Kolb,  Juergen F.  (Prof. Dr.)
Müller,  Georg  (Prof. Dr.)
Jahr der Abgabe:
2016
Jahr der Verteidigung:
2016
Sprache(n) :
Deutsch
Schlagworte:
Zell-Zell-Kommunikation, gap junctions, Connexin 43, Elastizitätsmodul
DDC Klassifikation :
530 Physik
URN :
urn:nbn:de:gbv:28-diss2016-0095-9
Persistente URL:
http://purl.uni-rostock.de/rosdok/id00001781
erstellt am:
2016-08-12
zuletzt geändert am:
2018-06-30
Volltext