zum Inhalt

 

Novikova,  Elena

Veränderung des Jodgehaltes beim Garen von Lebensmitteln und Intervention durch Verwendung jodierten Speisesalzes

Rostock : Universität , 2017

https://doi.org/10.18453/rosdok_id00001854

http://purl.uni-rostock.de/rosdok/id00001854

Durch Maßnahmen der Verbesserung der Jodversorgung in Deutschland liegt die Jodausscheidung noch an der unteren Grenze der WHO-Empfehlungen. Während der Gehalt an Jodid bei prozessierten Lebensmitteln vergleichsweise hoch ist, enthalten Gemüse, Schweinefleisch und Süßwasserfisch relativ wenig Jodid. Durch die Verwendung jodierten Speisesalzes lassen sich Nahrungsmittel mit Jodid anreichern. Da kaum ein Verlust von Jodid während des Garungsprozesses zu verzeichnen ist, können Nahrungsmittel unter Verwendung von jodiertem Speisesalz mit Jod angereichert und gegart werden.

Dissertation Open Access


Einrichtung :
Universitätsmedizin
Gutachter :
Hampel,  Reiner  (Prof. Dr. med. habil.)
Willenberg,  Holger Sven  (Prof. Dr. med.)
Feldkamp,  Joachim  (PD Dr. med.)
Jahr der Abgabe:
2016
Jahr der Verteidigung:
2016
Sprache(n) :
Deutsch
Schlagworte:
Jodgehalt in Lebensmitteln, Jodverlust in Lebensmitteln beim Garen, Veränderung des Jodgehaltes in Lebensmitteln durch Verwendung von Jodsalz
DDC Klassifikation :
610 Medizin, Gesundheit
URN :
urn:nbn:de:gbv:28-diss2017-0018-2
Persistente URL:
http://purl.uni-rostock.de/rosdok/id00001854
erstellt am:
2017-02-03
zuletzt geändert am:
2018-06-30
Volltext