zum Inhalt

 

Viehweger,  Vivian

Epidemiologie von Staphylococcus hominis-Isolaten in verschiedenen Bereichen der Rostocker Universitätsmedizin von 2008 – 2012

Rostock : Universität , 2017

https://doi.org/10.18453/rosdok_id00001859

http://purl.uni-rostock.de/rosdok/id00001859

Abstract:

Es zeigte sich eine ansteigende S. hominis-Prävalenz an der UMR mit stärkstem Anstieg auf Chirurgie und Orthopädie bei im Schnitt 60-jährigen, meist männlichen Patienten. CRP-Werte und Körpertemperatur halfen zwischen Kontamination und Bakteriämie zu unterscheiden. Der häufigste Begleiterreger war S. epidermidis. Katheter, Sonden, Operationen begünstigen den Nachweis. Die häufigsten Resistenzen zeigten sich gegenüber Betalaktamen, Chinolonen, Aminoglykosiden, Makroliden und Lincosaminen. Linezolid, Vancomycin, Teicoplanin und Daptomycin bleiben gute Medikamente bei schweren knS-Infektionen.

Dissertation Open Access


Einrichtung :
Universitätsmedizin
Gutachter :
Podbielski,  Andreas  (Prof. Dr. med. Dr. rer. nat.)
Peters,  Georg  (Univ.- Prof. Dr. med.)
Bange,  Franz-Christoph  (Prof. Dr. med.)
Jahr der Abgabe:
2016
Jahr der Verteidigung:
2017
Sprache(n) :
Deutsch
Schlagworte:
Koagulasenegativ, Hautkeim, Resistenz
DDC Klassifikation :
610 Medizin, Gesundheit
URN :
urn:nbn:de:gbv:28-diss2017-0023-9
Persistente URL:
http://purl.uni-rostock.de/rosdok/id00001859
erstellt am:
2017-03-03
zuletzt geändert am:
2018-06-30
Volltext