zum Inhalt

 

Osterberg,  Anja

Der Einfluss von allogenem Knochenmark auf die Entwicklung des Knochenphänotyps in der Maus

Rostock : Universität , 2017

https://doi.org/10.18453/rosdok_id00001954

http://purl.uni-rostock.de/rosdok/id00001954

Abstract:

Osteopenie und Osteoporose gehören zu den Langzeitfolgen nach einer allogenen hämatopoetischen Stammzelltransplantation (HSCT). In der vorliegenden Arbeit sollte überprüft werden, ob allogenes Knochenmark ansich, unabhängig von der Entwicklung einer Graft versus Host Disease, der Gabe von Immunsuppressiva und der Konditionierung, einen Einfluss auf den Knochenphänotyp in der Maus hat. Unter Ausschluß der genannten Faktoren konnte eine verringerte trabekuläre Knochenmasse nachgewiesen werden und auf eine verminderte Osteoblastenaktivität zurückgeführt werden.

Dissertation Open Access


Einrichtung :
Universitätsmedizin
Gutachter :
Müller-Hilke,  Brigitte  (Prof. Dr.)
Vollmar,  Brigitte  (Prof. Dr.)
Duda,  Georg N.  (Prof. Dr.-Ing.)
Jahr der Abgabe:
2016
Jahr der Verteidigung:
2017
Sprache(n) :
Deutsch
Schlagworte:
Knochenmarktransplantation, Knochen, Tiermodell
DDC Klassifikation :
610 Medizin, Gesundheit
570 Biowissenschaften, Biologie
URN :
urn:nbn:de:gbv:28-diss2017-0118-8
Persistente URL:
http://purl.uni-rostock.de/rosdok/id00001954
erstellt am:
2017-08-25
zuletzt geändert am:
2018-06-30
Volltext