zum Inhalt

 

Furczyk,  Karolina

Potentielle Biomarker des Suizids  : Ergebnisse einer Transkriptom-basierten Pilotstudie an post-mortem-Gewebe

Rostock : Universität , 2017

https://doi.org/10.18453/rosdok_id00001969

http://purl.uni-rostock.de/rosdok/id00001969

Abstract:

Im Rahmen der hier beschriebenen Pilotstudie wurde versucht, durch die vergleichende Genexpressionanalyse der Gehirnproben von Suizidopfern und Kontrollprobanden die potenziellen genetischen Marker der Suizidalität nachzuweisen. Die Ergebnisse deuten auf eine gestörte Neuroplastizität, eine pathologische Stress-Antwort, neuroinflammatorische Prozesse sowie eine gestörte Signaltransduktion bei der Entwicklung von Suizidalität hin. Diese Funktionsstörungen finden teilweise in der neurovaskulären Einheit statt. Die nichtkodierenden RNAs könnten als Biomarker der akuten Suizidalität dienen.

Dissertation Open Access


Einrichtung :
Universitätsmedizin
Gutachter :
Thome,  Johannes  (Prof. Dr. med. Dr. phil.)
Büttner,  Andreas  (Prof. Dr. med.)
Langosch,  Jens M.  (Prof. Dr. med.)
Jahr der Abgabe:
2016
Jahr der Verteidigung:
2017
Sprache(n) :
Deutsch
Schlagworte:
Genexpressionsanalyse, Microarray, Suizidalität
DDC Klassifikation :
610 Medizin, Gesundheit
URN :
urn:nbn:de:gbv:28-diss2017-0133-0
Persistente URL:
http://purl.uni-rostock.de/rosdok/id00001969
erstellt am:
2017-10-26
zuletzt geändert am:
2018-06-30
Volltext