zum Inhalt

 

Philipp,  Michaela

Elektrolytstörungen als schwerwiegende unerwünschte Arzneimittelwirkungen, die zur Krankenhausaufnahme führten  : Charakterisierung der Fälle und Signaldetektion von Arzneimittel-Interaktionen

Rostock : Universität , 2017

https://doi.org/10.18453/rosdok_id00001975

http://purl.uni-rostock.de/rosdok/id00001975

Abstract:

Arzneimittel-Interaktionen zwischen Medikamenten spielen aufgrund eines erhöhten Risikos von unerwünschten Arzneimittelwirkungen eine große Rolle. In der vorliegenden Arbeit wurden anhand der Daten des regionalen Pharmakovigilanzzentrums Rostock zum einen die Fälle schwerwiegender Elektrolytstörungen beschrieben und zum anderen Assoziationen von schwerwiegenden Elektrolytstörungen mit bestimmten Arzneimitteln sowie Arzneimittelkombinationen ermittelt.

Dissertation Open Access


Einrichtung :
Universitätsmedizin
Gutachter :
Drewelow,  Bernd  (Prof. Dr. med. habil.)
Lommatzsch,  Marek  (Prof. Dr. med.)
Farker,  Katrin  (PD Dr.med. habil.)
Jahr der Abgabe:
2016
Jahr der Verteidigung:
2017
Sprache(n) :
Deutsch
Schlagworte:
Signalgenerierung, UAW-Datenbank, Pharmakovigilanz
DDC Klassifikation :
610 Medizin, Gesundheit
URN :
urn:nbn:de:gbv:28-diss2017-0139-8
Persistente URL:
http://purl.uni-rostock.de/rosdok/id00001975
erstellt am:
2017-10-26
zuletzt geändert am:
2018-06-30
Volltext