zum Inhalt

 

Österreich, geb. Beck,  Martin

Ionische Flüssigkeiten als Abschreckmedien bei der Wärmebehandlung metallischer Werkstoffe

Rostock : Universität , 2018

https://doi.org/10.18453/rosdok_id00002034

http://purl.uni-rostock.de/rosdok/id00002034

Abstract:

In der vorliegenden Arbeit wird erstmals die prinzipielle Eignung Ionischer Flüssigkeiten als Abschreckmedien mit Hinblick auf die Kühlleistung, Gleichmäßigkeit und Wechselwirkung mit dem Bauteil systematisch untersucht. Dafür werden Tauchabschreckungen an verschiedenen Werkstoffen durchgeführt. Die untersuchten Ionischen Flüssigkeiten weisen in reiner Form keine Filmsiedephase auf, wodurch mit Hilfe von Experimenten und Simulationen ein geringerer Bauteilverzug nachgewiesen werden kann. Die Abschreckintensität lässt sich durch Zugabe von Wasser oder Kohlenstoffdioxid signifikant erhöhen.

Dissertation Open Access


Einrichtung :
Fakultät für Maschinenbau und Schiffstechnik
Gutachter :
Keßler,  Olaf  (Prof. Dr.-Ing. habil.)
Hoffmann,  Franz  (Prof. Dr.-Ing. habil.)
Jahr der Abgabe:
2017
Jahr der Verteidigung:
2017
Sprache(n) :
Deutsch
übersetzte Zusammenfassung :
This work systematically investigates the applicability of ionic liquids as quenching media for the very first time. Special attention is spend on the cooling power, homogeneity and interaction between component and liquid. Therefore, immersion quenching of different materials are carried out. The investigated pure ionic liquids show no film boiling. This indicates a low potential for distortion which is proven by experiments and simulation. The cooling rates can be increased significantly by addition of water or carbon dioxide.
Schlagworte:
Abschrecken, Leidenfrost-Effekt, Wärmeübergang, heat transfer, quenching, ionic liquid
DDC Klassifikation :
540 Chemie
620 Ingenieurwissenschaften und Maschinenbau
URN :
urn:nbn:de:gbv:28-diss2018-0028-3
Persistente URL:
http://purl.uni-rostock.de/rosdok/id00002034
erstellt am:
2018-03-21
zuletzt geändert am:
2018-06-30
Volltext