zum Inhalt

 

Markhoff,  Jana

Beurteilung metallischer Implantatmaterialien hinsichtlich ihrer Biokompatibilität und Beteiligung an der aseptischen Implantatlockerung

Rostock : Universität , 2018

https://doi.org/10.18453/rosdok_id00002083

http://purl.uni-rostock.de/rosdok/id00002083

Abstract:

Titanlegierungen sind im orthopädischen Bereich häufig eingesetzte Materialien. Die Fertigung poröser Scaffolds mit definierter Porenstruktur, -größe, Porosität sowie Interkonnektivität ist mittels additiver Verfahren möglich. Durch Zugabe verschiedener Elemente, zum Beispiel Nickel oder Niob, lassen sich die mechanischen und biochemischen Eigenschaften beeinflussen. Verschiedene Legierungen wurden daher hinsichtlich ihrer Biokompatibilität untersucht. Vor dem Hintergrund der aseptischen Implantatlockerung wurde zusätzlich der Einfluss von Metall- sowie Keramikpartikeln auf humane Zellen untersucht.

Dissertation Open Access


Einrichtung :
Universitätsmedizin
Gutachter :
Bader,  Rainer  (Prof. Dr. med. habil. Dipl.-Ing.)
Nebe,  Barbara  (Prof. Dr.)
Willbold,  Elmar  (PD Dr.)
Jahr der Abgabe:
2017
Jahr der Verteidigung:
2018
Sprache(n) :
Deutsch
Schlagworte:
Biomaterialien, Titanlegierungen, Humanzellen, in vitro, Abriebpartikel
DDC Klassifikation :
610 Medizin, Gesundheit
URN :
urn:nbn:de:gbv:28-diss2018-0077-6
Persistente URL:
http://purl.uni-rostock.de/rosdok/id00002083
erstellt am:
2018-06-26
zuletzt geändert am:
2018-06-30
Volltext