zum Inhalt

 

Dutton,  Sarah

Zum Einfluss von Traumafolgen auf die Motivation zur Psychotherapie in der Gruppe

Rostock : Universität , 2018

https://doi.org/10.18453/rosdok_id00002420

http://purl.uni-rostock.de/rosdok/id00002420

Abstract:

Die vorliegende Arbeit untersucht den Zusammenhang zwischen Traumakorrelaten und der Eignung zur Gruppenpsychotherapie, wobei die Hypothese überprüft wird, ob psychosomatische Patienten mit Traumatisierungen im Rahmen komplexer bzw. komplex-dissoziativer Traumafolgestörungen schlechtere Voraussetzungen haben als Patienten mit einfachen Traumafolgestörungen. Es soll dargestellt werden, wie psychische Folgen einer Traumatisierung die Haltung, Motivation oder die Antizipation gegenüber von Gruppentherapie verändern bzw. prägen

Dissertation Open Access


Einrichtung :
Universitätsmedizin
Gutachter :
Schneider,  Wolfgang
Kropp,  Peter
Kuwert,  Philipp
Sprache(n) :
Deutsch
DDC Klassifikation :
610 Medizin, Gesundheit
URN :
urn:nbn:de:gbv:28-rosdok_id00002420-0
Persistente URL:
http://purl.uni-rostock.de/rosdok/id00002420
erstellt am:
2019-02-26
zuletzt geändert am:
2019-02-26
Volltext