zum Inhalt

 

Beck,  Mario

Numerical and experimental studies to model and reduce the impedance in the CERN Super Proton Synchrotron (SPS)

Rostock : Universität , 2018

https://doi.org/10.18453/rosdok_id00002494

http://purl.uni-rostock.de/rosdok/id00002494

Intensity-driven beam instabilities are studied in simulations with a refined impedance model and in experimental measurements for this thesis. The High Luminosity Large Hadron Collider (HL-LHC) project at CERN aims for an increase in the integrated luminosity in the Large Hadron Collider (LHC). To achieve this goal the LHC injector chain has to be upgraded. The last LHC injector, the Super Proton Synchrotron (SPS), intends to accelerate beams with twice the present intensity.

Dissertation Open Access


Einrichtung :
Fakultät für Informatik und Elektrotechnik
Gutachter :
Rienen,  Ursula  (van)
Migliorati,  Mauro
Rumolo,  Giovanni
Sprache(n) :
Englisch
übersetzte Zusammenfassung :
Intensitätsgetriebene Strahlinstabilitäten werden in dieser Arbeit mit einem vervollständigten Impedanzmodell in Teilchensimulationen und in experimentellen Messungen untersucht. Das High Luminosity Large Hadron Collider (HL-LHC)-Projekt am CERN hat eine Erhöhung der integrierten Luminosität im Large Hadron Collider (LHC) als Ziel. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen auch die Vorbeschleuniger des LHC aufgerüstet werden. Der direkte LHC Injektor, das Super Proton Synchrotron (SPS), soll Teilchenstrahlen mit der doppelten derzeitigen Intensität beschleunigen.
DDC Klassifikation :
530 Physik
621.3 Elektrotechnik, Elektronik
URN :
urn:nbn:de:gbv:28-rosdok_id00002494-2
Persistente URL:
http://purl.uni-rostock.de/rosdok/id00002494
erstellt am:
2019-07-18
zuletzt geändert am:
2019-07-19
Volltext