zum Inhalt

 

Steinhagen,  Ines

Kognitive und hirrnmorphologische Veränderungen bei Patienten mit Leberzirrhose vor und zwei Jahre nach Transjugulärem Intrahepatischen Portosystemischen Stent-Shunt (TIPS)

Rostock : Universität , 2018

https://doi.org/10.18453/rosdok_id00002694

http://purl.uni-rostock.de/rosdok/id00002694

Leberzirrhosepatienten erleiden oft einen Verlust kognitiver Funktionen. Der Transjuguläre Intrahepatische Portosystemische Shunt senkt den durch die Zirrhose bedingten portosystemischen Druck und lindert Symptome von Komplikationen der Leberzirrhose. Er steht jedoch in Verruf, die kognitiven Einbußen zu verstärken. Die vorliegende Studie konnte zeigen, dass Leberzirrhosepatienten nach TIPS-Anlage langfristig eine verbesserte kognitive Performance bieten und auch ein vorbestehender Hirnvolumenverlust partiell reversibel zu sein scheint.

Dissertation Open Access


Einrichtung :
Universitätsmedizin
Gutachter :
Hauenstein,  Karlheinz
Kropp,  Peter
Uder,  Michael
Sprache(n) :
Deutsch
DDC Klassifikation :
610 Medizin, Gesundheit
URN :
urn:nbn:de:gbv:28-rosdok_id00002694-5
Persistente URL:
http://purl.uni-rostock.de/rosdok/id00002694
erstellt am:
2020-06-18
zuletzt geändert am:
2020-06-18
Volltext