zum Inhalt

 

Abele,  Julia Katrin

Einfluss von Mycophenolatmofetil auf die Pilokarpin-induzierte Epileptogenese im Mausmodell

Rostock : Universität , 2020

https://doi.org/10.18453/rosdok_id00002915

http://purl.uni-rostock.de/rosdok/id00002915

Abstract:

Zielstellung der Arbeit war es, die Rolle, die Immunzell-vermittelten Prozesse im ZNS und die Unterschiede zwischen epileptischen Tieren und Tieren der Kontroll-Gruppe zu zeigen. Die Erkenntnisse zeigen, dass im ZNS epileptischer Mäuse nach erfolgter Pilokarpin-Injektion mehr CD3+T-Zellen vorhanden sind, was durch einen Anstieg der CD8+ T-Zellen begründet ist. Durch die immunmodulatorische Intervention mit Mycophenolatmofetil konnte die Antwort des Immunsystems beeinflusst werden. Durch MMF wird die T-Zell-Gensonde Cd3g gesenkt, was den immunsuppressiven Effekt des Medikaments zeigt.

Dissertation Open Access


Einrichtung :
Universitätsmedizin
Gutachter :
Kirschstein,  Timo
Müller-Hilke,  Brigitte
Bien,  Christian
Sprache(n) :
Deutsch
DDC Klassifikation :
610 Medizin, Gesundheit
URN :
urn:nbn:de:gbv:28-rosdok_id00002915-9
Persistente URL:
http://purl.uni-rostock.de/rosdok/id00002915
erstellt am:
2021-02-06
zuletzt geändert am:
2021-02-06
Volltext