zum Inhalt

 

Köhler,  Hans-Christian

Prospektive vergleichende Verlaufsbeobachtung zur operativen arthroskopischen und der rein konservativen Behandlungsmethode bei primär extrinsischem Impingementsyndrom der Schulter

Rostock : Universität , 2020

https://doi.org/10.18453/rosdok_id00003034

http://purl.uni-rostock.de/rosdok/id00003034

Abstract:

Das Therapieergebnis bei Patienten mit primär extrinsischem Impingementsyndrom war hinsichtlich Funktion sowie Schmerzniveau bei konservativer und operativer Therapie nach 3, 6 und 12 Monaten vergleichbar. Bei konservativer Therapie ist die Dauer der Arbeitsunfähigkeit kürzer. Zudem können bei konservativer Therapie die mit einer Operation einhergehenden Risiken und Kosten umgangen werden. Eine arthroskopische Intervention kann bei ausbleibendem konservativem Therapieerfolg erfolgen.

Dissertation Open Access


Einrichtung :
Universitätsmedizin
Gutachter :
Schulze,  Christoph
Mittlmeier,  Thomas
Lichte,  Philipp
Sprache(n) :
Deutsch
DDC Klassifikation :
610 Medizin, Gesundheit
URN :
urn:nbn:de:gbv:28-rosdok_id00003034-4
Persistente URL:
http://purl.uni-rostock.de/rosdok/id00003034
erstellt am:
2021-06-03
zuletzt geändert am:
2021-06-03
Volltext