zum Inhalt

 

Fischer,  Jeannine

Zusammenhang sonographischer Parameter der Intima-Media-Dicke mit makrovaskulären Erkrankungen

Rostock : Universität , 2020

https://doi.org/10.18453/rosdok_id00003049

http://purl.uni-rostock.de/rosdok/id00003049

Abstract:

Die Messung der Intima-Media-Dicke (cIMT) dient der Früherkennung und somit der Mortalitätsreduktion kardiovaskulärer Erkrankungen. Die Ergebnisse dieser Arbeit sollen den Mannheimer Konsensus ergänzen, welcher aktuell den Standard der Messung der cIMT festlegt. In dieser Studie konnte an 305 Patienten gezeigt werden, dass die IMT max (nicht IMT mean) unabhängig von Risikofaktoren eine Signifikanz zu KHK und PAVK aufweist. Ergänzend konnte prospektiv anhand von 50 gesunden Probanden gezeigt werden, dass die bis dato empfohlene EKG-getriggerte Messung der cIMT keinen relevanten Nutzen bringt.

Dissertation Open Access


Einrichtung :
Universitätsmedizin
Gutachter :
Schober,  Hans-Christof
Walter,  Uwe
Linnemann,  Birgit
Sprache(n) :
Deutsch
DDC Klassifikation :
610 Medizin, Gesundheit
URN :
urn:nbn:de:gbv:28-rosdok_id00003049-2
Persistente URL:
http://purl.uni-rostock.de/rosdok/id00003049
erstellt am:
2021-06-22
zuletzt geändert am:
2021-06-22
Volltext