zum Inhalt

 

Wallerstein,  Konrad ;  Paetzold,  Melina

Meine Lebenserinnerungen, ein Familienbild (1942)

Rostock : Universität , 2017

https://doi.org/10.18453/rosdok_id00000153

Konrad Wallerstein (1879-1944) war als herausragender Gesangspädagoge in der Musikwelt Prags bekannt und pflegte Kontakt zu herausragenden Komponisten seiner Zeit wie Alexander Zemlinsky, Paul Hindemith oder Antonín Dvorák. 1943 nimmt sein Leben ein tragisches Ende. Zusammen mit seiner Frau wird er aufgrund der jüdischen Abstammung nach Theresienstadt deportiert und ein Jahr später, vermutlich am 28.10.1944, im Vernichtungslager Auschwitz ermordet. Sein bewegtes Leben und viele Anekdoten hält Wallerstein in seiner autobiographischen Schrift "Meine Lebenserinnerungen, ein Familienbild" fest.

Monographie Open Access


Sprache(n):
Deutsch
URN:
urn:nbn:de:gbv:28-rosdok_id00000153-8
Persistente URL:
http://purl.uni-rostock.de/rosdok/id00000153
erstellt am:
2017-09-21
zuletzt geändert am:
2018-06-30
Volltext