zum Inhalt

 

Behrens,  Martin

Modulation der H-Reflexamplitude nach einem magnetoelektrischen Treatment des M-soleus  : Hausarbeit im Rahmen der Ersten Staatsprüfung für das Lehramt an Gymnasien

Rostock : Universität , 2008

https://doi.org/2051 10.18453/rosdok_id00000252

http://purl.uni-rostock.de/rosdok/id00000252

Die Magnetstimulation (MS) induziert ein elektrisches Feld, das dazu in der Lage, ist intramuskuläre Motoaxone zu stimulieren und Muskelkontraktionen auszulösen. Diese Studie untersuchte den Effekt einer repetitiven MS (rMS) auf die H_max/M_max-Ratio des M. soleus. 24 Probanden wurden randomisiert einer Treatment- (G1) und einer Kontrollgruppe (G2) zugewiesen. H_max /M_max und das Drehmoment wurden vor und nach rMS evaluiert. rMS führte bei G1 zu einem signifikant erhöhten H_max /M_max, wogegen die Ratio von G2 nahezu unverändert blieb. Die Erhöhung von H_max /M_max bei G1 wurde durch eine signifikante Abnahme von M_max generiert. Die Reduktion von M_max wurde wahrscheinlich durch Ermüdung induziert.

Masterarbeit Open Access


Einrichtung :
Philosophische Fakultät
Gutachter :
Bruhn,  Sven
Zschorlich,  Volker
Bruhn,  Sven
Sprache(n) :
Deutsch
DDC Klassifikation :
610 Medizin, Gesundheit
URN :
urn:nbn:de:gbv:28-thesis2008-0002-1
Persistente URL:
http://purl.uni-rostock.de/rosdok/id00000252
erstellt am:
2008-07-15
zuletzt geändert am:
2019-01-09
Volltext