zum Inhalt


Dietmar Krafczyk

Vergleichende Untersuchungen zum Einfluss von vorausgegangenen Totgeburten, Aborten und Schwangerschaftsabbrüchen bei den Müttern auf die somatische Klassifikation der Neugeborenen nach Geburtsgewicht und Schwangerschaftsdauer : Analyse eines Schwangerenkollektivs mit 1.065.202 Einlingsgeburten der Jahre 1995-2000 der Bundesrepublik Deutschland

Universität Rostock, 2007

https://doi.org/10.18453/rosdok_id00000281

Abstract: Anhand der deutschen Perinataldaten der Jahre 1995-1997 mit 1.065.202 Einlingsschwangerschaften wurde vergleichend geprüft, inwieweit vorausgegangene Schwangerschaftsabbrüche, Aborte und Totgeburten bei Müttern die Frühgeborenen- und Hypotrophierate der Neugeborenen beeinflussen. Die Ergebnisse bestätigen, dass Abbrüche, Aborte und Totgeburten relevante Risikofaktoren für Frühgeburtlichkeit in einer nachfolgenden Schwangerschaft sind, wobei ihre Wirkstärke in der Rangfolge Abbrüche-Aborte-Totgeburten zunimmt. Eine Mangelgeburt/Hypotrophie Neugeborener wird durch alle drei Merkmale nicht begünstigt.

Dissertation   Freier Zugang    


Portale

OPACGVKDataCite Commons

Rechte

alle Rechte vorbehalten

Das Werk darf ausschließlich nach den vom deutschen Urheberrechtsgesetz festgelegten Bedingungen genutzt werden.