zum Inhalt


Matthias Zimmer

Effekte einer graduierten normobaren Hyperoxie auf die Perfusion und Oxygenierung der Splanchnikusorgane Dünndarm und Leber im Schweinemodell

Universität Rostock, 2008

https://doi.org/10.18453/rosdok_id00000442

Abstract: Die Hyperoxie als Therapie einer unzureichenden Oxygenierung ist mit zahlreichen Risiken verbunden. Über die Auswirkungen einer Hyperoxie im Hepatosplanchnikusgebiet gibt es aber nur wenige Daten. Ziel der vorliegenden Untersuchung war es, den Effekt der graduierten Hyperoxie auf den Darm und die Leber am Schwein zu untersuchen. Die Hyperoxie verursacht auf den verschiedenen Stufen unterschiedliche Effekte. Es konnte ein konstantes Sauerstoffangebot an den Dünndarm und ein gleichbleibendes bis teilweise steigendes Angebot an die Leber nachgewiesen werden. Die direkte Messung der Oberflächensauerstoffpartialdrücke zeigte deutlich steigende Partialdrücke auf der Serosa- und Leberoberfläche. Die Hyperoxie bewirkte allerdings keine Steigerung der Sauerstoffpartialdrücke auf der Mukosaoberfläche.

Dissertation   Freier Zugang    


Portale

OPACGVKDataCite Commons

Rechte

alle Rechte vorbehalten

Das Werk darf ausschließlich nach den vom deutschen Urheberrechtsgesetz festgelegten Bedingungen genutzt werden.