zum Inhalt


Karen Falke

Untersuchungen zur Mikrostruktur der Cornea verticillata bei Morbus Fabry und Vergleich zur medikamentös induzierten Form der Cornea verticillata mittels konfokaler In-vivo-Mikroskopie

Universität Rostock, 2009

https://doi.org/10.18453/rosdok_id00000590

Abstract: Ziel der Studie war die Darstellung der Cornea verticillata bei Morbus Fabry unter Verwendung des Rostocker Laser-Scanning-Mikroskops sowie ein Vergleich mit der Amiodaron assozierten Form. Es wurden 52 Patienten (30 Fabrypatienten, 12 Amiodaronpatienten, 10 Normalprobanden) untersucht, wobei sich hyperreflektive Einlagerungen in der Basalzellschicht des Epithels zeigten, welche Schweregraden zugeordnet werden konnten. Desweiteren wurden erstmals Untersuchungen zur Frühdiagnostik und Verlaufsbeobachtung durchgeführt. Diese geben Anlass zu weiterführenden Studien.

Dissertation   Freier Zugang    


Portale

OPACGVKDataCite Commons

Rechte

alle Rechte vorbehalten

Das Werk darf ausschließlich nach den vom deutschen Urheberrechtsgesetz festgelegten Bedingungen genutzt werden.