zum Inhalt


Kerstin Konrad

Die offene Mundhaltung - Ursache oder Wirkung der vergrößerten Rachenmandel ?

Universität Rostock, 2009

https://doi.org/10.18453/rosdok_id00000617

Abstract: EINLEITUNG: Klärung des kausalen Zusammenhangs von Adenoiden und Mundatmung. METHODEN: Es erfolgten eine HNO-ärztliche Untersuchung und eine kieferorthopädische Untersuchung vor und nach Adenotomie, die anamnestische und klinische Befunde beinhalteten. ERGEBNISSE: 50 Kinder im Alter von 2,5 - 6,5 Jahren wurden untersucht. Offene Mundhaltung wurde unabhängig von der Rachenmandelgröße beobachtet. SCHLUSSFOLGERUNG: Trotz Beseitigung der Adenoide ist bei der Mehrzahl noch eine offene Mundhaltung vorhanden. Diese Kinder müssen interdisziplinär betreut werden.

Dissertation   Freier Zugang    


Portale

OPACGVKDataCite Commons

Rechte

alle Rechte vorbehalten

Das Werk darf ausschließlich nach den vom deutschen Urheberrechtsgesetz festgelegten Bedingungen genutzt werden.