zum Inhalt


Christine Remmel

Über den Einfluss einer systemischen Sympathikolyse mittels Clonidin auf die Endotoxinämie-induzierten pathophysiologischen Veränderungen von Perfusion und Oxygenierung der Splanchnikusorgane : eine tierexperimentelle Studie

Universität Rostock, 2009

https://doi.org/10.18453/rosdok_id00000645

Abstract: An 14 Hausschweinen wurde untersucht, ob eine Sympathikolyse mit Clonidin einer Vasokonstriktion und Minderperfusion der Splanchnikusorgane durch Endotoxinämie entgegenwirken kann. 2 Gruppen wurden untersucht: 1. CE- Clonidin, Endotoxin, kontinuierliches Volumen. 2. CEV- Clonidin, Endotoxin, ITBV-gesteuertes Volumen. 1 Stunde nach Sympathikolyse erfolgte die Endotoxingabe. Weitere Messungen erfolgten 3 und 5 Stunden nach Endotoxinämie. Die systemische Symphathikolyse mit Clonidin verhindert nicht die durch Endotoxinämie verursachte Minderperfusion und -oxygenierung des Darmes. Dies ist auch durch adjuvante Volumentherapie nur gering beeinflussbar.

Dissertation   Freier Zugang    


Portale

OPACGVKDataCite Commons

Rechte

alle Rechte vorbehalten

Das Werk darf ausschließlich nach den vom deutschen Urheberrechtsgesetz festgelegten Bedingungen genutzt werden.