zum Inhalt


Hanka Arndt

Pseudoläsionen der distalen Tibia : Häufigkeiten und bildmorphologische Kriterien in der Magnetresonanztomografie

Universität Rostock, 2020

https://doi.org/10.18453/rosdok_id00003436

Abstract: In der MRT-Bildgebung der Gelenke fallen zunehmend nicht pathologische Normalvarianten der Knorpel-Knochen-Textur auf, die jedoch als pathologische osteochondrale Läsionen missverstanden werden können und somit womöglich vermeidbaren Interventionen zugeführt werden. Diese Arbeit beschäftigt sich mit der Häufigkeit und den MRT-morphologischen Kriterien einer bislang nur einmal beschriebenen Pseudoläsion im Bereich des distalen Tibiaplateaus. Hierbei wird deutlich, dass es sich um eine seltene Läsion handelt, die unter Umständen sich an der Grenze von Normvariante-Prädilektionsstelle bewegt.

Dissertation   Freier Zugang    


Portale

OPACGVKDataCite Search

Rechte

alle Rechte vorbehalten

Das Werk darf ausschließlich nach den vom deutschen Urheberrechtsgesetz festgelegten Bedingungen genutzt werden.