goto contents


Friedrich Wilhelm Mecklenburg-Schwerin, Herzog

Von Gottes Gnaden Wir Friedrich Wilhelm/ Hertzog zu Mecklenburg/ Fürst zu Wenden ... Fügen/ negst Entbietung Unsers gnädigsten Grusses/ allen und jeden in Unserm Ambte Gesessenen von Adel und Lehn-Leuten/ und allen übrigen/ so ihrer Güter wegen Lehn-Pferde zu præstiren schuldig/ hiemit gnädigst zu wissen ... wegen der in denen benachbahrten Landen zu befüchtenden Kriegs-Unruhe ... für einem unvermuthlichen Ein- und Uberfall der streiffenden Partheyen und Rotten/ so viel möglich/ durch Göttl. Verleihung/ gesichert seyn mögen ... Unsere Ritter- und Lehnpferde auffzubieten ... Als befehlen wir allen ...

[Erscheinungsort nicht ermittelbar]: [Verlag nicht ermittelbar] , 1711

https://purl.uni-rostock.de/rosdok/ppn877977127

Abstract: Verordnung zur Einberufung von Reiter und Pferd am 20. August 1711 in Parchim

monograph   free access    


Provider

Rostock University Library

Portals

OPACGVKVD18

Rights

public domain

This work is free of known copyright restrictions.