???Webpage.gotoContents???

Detailansicht

Mathias Röhl

Definition und Realisierung einer Plattform zur modellbasierten Komposition von Simulationsmodellen

Dissertation, Rostock, 2008
Diese Arbeit konzipiert, definiert und realisiert eine Plattform zur Komposition von Simulationsmodellen. Mittels der entwickelten Komponentenplattform lassen sich Modelle, die in spezifischen Formalismen definiert sind, mit formalismusunabhängigen Schnittstellenbeschreibungen assoziieren und als parametrisierbare Komponenten verwenden. Schnittstellendefinitionen können in Form von XML-Dokumenten in Datenbanken hinterlegt werden, um Kompositionskandidaten aufzufinden, zu selektieren und zu analysieren.
URL: http://rosdok.uni-rostock.de/resolve/id/rosdok_disshab_0000000035

Dokumente:
Dissertation-Roehl-2008.pdf (2,17 MB)

Einrichtung:
Fakultät für Informatik und Elektrotechnik
Gutachter:
Adelinde M. Uhrmacher (Prof. Dr. rer. nat. habil.)
Adelinde M. Uhrmacher (Prof. Dr. rer. nat. habil.)
Axel Lehmann (Univ. Prof. Dr.)
Andreas Tolk (Associate Professor, Dr. rer.nat.)
Jahr der Abgabe:
2008
Jahr der Verteidigung:
2008

Übersetzter Titel:
Definition and realization of a platform for the model-based composition of simulation models
Übersetzte Zusammenfassung:
This thesis conceives, defines, and realizes a platform for the composition of simulation models. The platform allows to associate model implementations defined in specific formalisms with formalism-independent interface definitions and to deploy models as parametrizable components. Interface definitions may be stored as XML documents in databases to search, select, and analyze composition candidates.
Schlagworte:
I.6 Simulation and Modeling
Modellkomponenten
Komponierbarkeit
Wiederverwendung
Model components
composability
reuse
DDC Klassifikation:
006 Spezielle Methoden der Informatik

URN:
urn:nbn:de:gbv:28-diss2008-0029-6

eingestellt am:
16. Juni 2008
letzte Änderung:
16. Juni 2008