zum Inhalt

 

Neustadt,  Beate

Apparative Messung der Gewebespannung in Triggerpunktregionen mittels eines "tissue tension meters" vor und nach Blockierung der neuromuskulären Überleitung

Rostock : Universität , 2017

https://doi.org/10.18453/rosdok_id00001847

http://purl.uni-rostock.de/rosdok/id00001847

Abstract:

Myofasziale Triggerpunkte weisen typische Schmerzausstrahlungsmuster auf und sind häufig Ursache von Schmerzsyndromen im Bewegungssystem. Sie werden palpatorisch aufgefunden, sind im taut band von Skelettmuskeln lokalisiert und als Ort erhöhter Reizbarkeit in einem verspannten Bündel definiert. Palpatorisch ermittelte Triggerpunkte lassen sich mit einem "tissue tension meter" verifizieren. Myofasziale Triggerpunkte sind Ausdruck einer neuromuskulären Dysregulation mit Spannungsveränderungen im myofaszialen Gewebe.

Dissertation Open Access


Einrichtung :
Universitätsmedizin
Gutachter :
Buchmann,  Johannes  (Prof. Dr. med. habil.)
Smolenski,  Ulrich  (Prof. Dr. med.)
Mittelmeier,  Wolfram  (Prof. Dr. med. habil.)
Jahr der Abgabe:
2016
Jahr der Verteidigung:
2016
Sprache(n) :
Deutsch
Schlagworte:
myofaszial, neuromuskuläre Dysfunktion, Schmerzsyndrom
DDC Klassifikation :
610 Medizin, Gesundheit
URN :
urn:nbn:de:gbv:28-diss2017-0011-2
Persistente URL:
http://purl.uni-rostock.de/rosdok/id00001847
erstellt am:
2017-01-26
zuletzt geändert am:
2018-06-30
Volltext